Meine kleine Tragegeschichte

Die ersten Trageerfahrungen habe ich 2012 gesammelt, als unser erster Tragling das Licht der Welt erblickte und sich im Tuch gleich geborgen fühlte. Als Wald- und Wanderliebhaber können wir dank der diversen Möglichkeiten des Tragens auch mit Baby abseits der gepflasterten Wege unterwegs sein. 2015 haben wir uns dann über die Geburt des zweiten Traglings gefreut. Auch hier leistet uns das Tragen gute Dienste, denn während ich das Baby bekuschel, kann ich den Haushalt machen, mit dem Bruder spielen oder ihm mit zwei freien Händen beim Anziehen helfen.

 

Kuscheln

Ein Baby zu tragen, bedeutet auch in ganz alltäglichen Situationen wie Spaziergängen, Staubsaugen oder zum Beispiel einkaufen Körperkontakt zu deinem Baby haben zu können. Diese Nähe tut mir als Mama, aber auch dem kleinen Wunder gut und wir genießen die gemeinsam verlebte und zum Kuscheln genutzte Zeit.

Fit werden

Nach der Geburt ist es wichtig wieder fit zu werden, denn gerade mit Geschwisterkindern, wird dem Körper viel abverlangt. Das Tragen ermöglicht dir intensives Beckenboden- und Muskeltraining ganz nebenbei und auch tanzen, wie beispielsweise beim Kanga, ist wunderbar machbar und bereitet Freude.

Trageberatung

Es ist meine tiefste Überzeugung, dass das Tragen von Babys gesund, natürlich und eines der wunderschönsten Dinge dieser Welt ist. Der Wunsch Wissen darüber weiterzugeben und anderen Eltern, Paten und Großeltern zu so großartigen Tragemomenten zu verhelfen, wie ich sie erleben darf und durfte, reifte daher schon früh in mir heran. 2016 fand ich dann endlich den Mut und die Zeit, meine Ausbildung bei der Trageschule Hamburg zu absolvieren.


 

 

 

Im Juni 2016 habe ich in Köln meine Ausbildung zur Trageberaterin der Trageschule Hamburg gemacht und im September die Prüfung erfolgreich bestanden. Ich bin nun geprüfte Trageberaterin, berate auf Grundlage des dort vermittelten Wissens und habe mich dazu verpflichtet, mich stets weiter zu bilden, um für euch immer auf dem neuesten Stand zu sein und auch mein Equipment diesem anzupassen.